Zeitung suchen


Sie sind hier: LINUS WITTICH Medien KG > Produkte > Online-Lesen > Rund um Hermeskeil
Titelkopf

Rund um Hermeskeil


Hermeskeil

Der älteste Hermeskeiler Verein feiert Geburtstag

Der älteste Hermeskeiler Verein feiert Geburtstag
Kyffhäuser Kameradschaft Hermeskeil wird 140 Jahre alt
Viele Höhen und Tiefen hatte der Verein über die Jahrzehnte durchlebt und letztlich überstanden. Und der Durchhaltewillen hat sich gelohnt - am kommenden Wochenende möchte der Schützenverein seinen 140. Geburtstag mit allen Freunden feiern.
1877, sechs Jahre nach dem siegreichen Festzug gegen Frankreich, haben sich einige der vom Militärdienst entlassenen Soldaten zum Hermeskeiler Kriegerverein von 1877 zusammengeschlossen. Einige Jahre später, 1888, hat sich ein weiterer Soldatenverein gegründet. Im Jahr 1900 hat sich aus den deutschen Soldaten- und Kriegervereinen schließlich der Kyffhäuserbund gebildet, dem sich beide Vereine unterstellten.
Mit dem 1. Weltkrieg standen nach vierzig Jahren Friede den Kameradschaften eine schwere Zeit bevor. Auch nach dessen Ende hat man mit der Besetzung durch französische Truppen hier im Hochwald ein „Lahmlegen“ hinnehmen müssen. Erst 1928 hat man die Erlaubnis zur Aufstellung zur Wiedergründung bekommen, beide Vereine haben sich schließlich im „Hermeskeiler Kriegerverein von 1877“ vereinigt. Gute Jahre voller Aktionen mit Gründung einer Jugendgruppe und eines Musikzuges folgten. Die Machtübernahme der Nationalsozialisten setze dem Hoch schließlich ein jähes Ende. 1943 verbot Hitler den Kyffhäuserbund und beschlagnahmte das gesamte Vermögen.
Neugründung des Kyffhäuserbundes
Nach der Neugründung des Kyffhäuserbundes hat man auch die Kyffhäuser Kameradschaft Hermeskeil im Jahr 1953 wie den Phönix aus der Asche wiederauferstehen lassen. Etwa 20 Jahre später folgte ein besonderer Höhepunkt der Kameradschaft – Hermeskeil war 1976 Austragungsort der Bundesversammlung unter dem Vorsitz des Präsidenten Friedrich Ferdinands, Prinz zu Schleswig-Holstein. In den Folgejahren stand für den Verein das stetige Vereinbaren von soldatischer Tradition und sportlicher Herausforderung im Fokus der Vereinsführung.
Die letzten Jahre
Seit der letzten großen Jubiläums-Feier zum 125jährigen Bestehen steht insbesondere das herausragende Wirken von Erich Bous im Vordergrund. Als großer Motivator und Menschenfreund hat er den Verein weiter vorangebracht. Große Probleme bekam der Verein als die Schießstände aufgrund mangelnder Sicherheitsbedingungen geschlossen werden musste. Keine einfache Zeit für den derzeitigen Vorsitzenden Berthold Ehlen und seinen Verein, die kurz vor der Entscheidung standen, den Verein aufzulösen. Doch gemeinsam hat man „die Kehr“ dann doch noch gekriegt und schließlich in unzähligen Stunden den Stand in Eigenleistung wieder hergerichtet. Gerade in diesem schweren Jahr hat man den Zusammenhalt des Vereins geradezu greifen können.
Aktuelle Entwicklung
Die beiden Vorsitzenden des Vereins, Berthold Ehlen und Michael Bruns, lassen den Schießsport in Hermeskeil wieder aufleben. Zehn neue Schießwarte haben ihre Sachkunde-Prüfung abgelegt und sind nun zur Aufsicht am Schießstand befähigt. Nachwuchsförderung und Jugendarbeit sind zentrale Themen der derzeitigen Vereinstätigkeiten und auch die Teilnahme an Landes- und Bundesvergleichsschießen sind dabei nicht zu vergessen. Dazu finden jährlich die hausinternen Vereinsmeisterschaften statt.
Neben dem „Hauptgeschäft“ am Schießstand bemüht sich der Verein mit weiteren Aktionen die Vereinskasse aufzubessern. Verschiedene Events, wie das Dreikönigsschießen im Januar, das Ostereierschießen oder auch das Schießen rund um den Schützenkönig im September locken auch Vereinsfremde mal ans Schützenhaus am Tivoli. Das Waldfest mit lustigem Beisammensein bei Musik soll sich dabei als neue Tradition im Sommer etablieren.


Diese Zeitung stammt von unserem Verlagsstandort:

info(at)wittich-foehren.de

Zum Kontaktformular >
Mehr Informationen zum Verlag >