Zeitung suchen


Sie sind hier: LINUS WITTICH Medien KG > Produkte > Online-Lesen > Bitburger Landbote


Bitburg

13. Bitburger Tourismusforum

13. Bitburger Tourismusforum
Zielgruppen Rheinland-Pfalz – Von den Personas zum buchbaren Produkt

Das 13. Bitburger Tourismusforum, welches am Dienstag, 04.04.2017 in der Bitburger Stadthalle stattfand, konnte nahtlos an den Erfolg der vergangenen Veranstaltungen anknüpfen. Rund 140 interessierte Besucher folgten der Einladung. Mit den Schwerpunkten „Zielgruppen Rheinland-Pfalz“ und „NaturWanderPark delux“ standen zwei aktuelle Themen im Blickfeld der diesjährigen Veranstaltung.
„Das Bitburger Tourismusforum hat inzwischen schon Tradition. Das rege Interesse zeigt, wie wichtig touristische Themen für die Eifel sind“, betont Alfred Müller, Geschäftsführer Finanzen und Verwaltung der Bitburger Braugruppe in seiner Begrüßungsrede. Da die Brauerei 2017 unter dem Motto „Gemeinsam 200 Jahre feiern“ ihren runden Geburtstag begehe, sei man sich sicher, mit den zusätzlichen Angeboten viele Gäste nach Bitburg und in die Brauerei zu locken und gemeinsam den Tourismus in der Region zu fördern.
Bürgermeister und Verbandsvorsteher Joachim Kandels lobte zudem die hervorragende Zusammenarbeit mit der Bitburger Braugruppe: Nur durch die tatkräftige jahrelange Unterstützung sei es möglich gewesen, eine derartige Veranstaltungsreihe aufzubauen.
Im ersten Vortrag des Abends referierte Anja Wendling, Stellvertretende Geschäftsführerin der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH, über die touristischen Zielgruppen für Rheinland-Pfalz. Sie stellte die Marktforschungsdaten zu idealtypischen Vertretern einer Zielgruppe, den sogenannten Personas, vor und verdeutlichte, welche Erwartungen diese an einen Urlaubsaufenthalt in der Eifel stellen. Anhand der Customer Journey zeigte Frau Wendling auf, wo und in welcher Weise diese Personas zielgruppengerecht angesprochen werden können. Allen touristischen Betrieben gab sie durch Steckbriefe, Videos und Checklisten ein wertvolles Instrument an die Hand, mithilfe dessen eine Spezialisierung auf die Bedürfnisse einer bestimmten Zielgruppe erreicht bzw. verbessert werden kann.
Wie man basierend auf dem Zielgruppenprozess buchbare Produkte entwickelt, zeigte das zweite Thema des diesjährigen Tourismusforums auf.
Die drei Referenten des Vortrages „Geschichten erzählen im NaturWanderPark delux“ sind allesamt Akteure aus der Region und in unterschiedlichen Aufgabenbereichen in der Eifel tätig.
Wolfgang Reh, Prokurist der Eifel Tourismus GmbH, stellte zunächst das Konzept des Storytelling vor, bei dem Wanderwege durch das Erzählen von lokalen Geschichten aufgewertet werden sollen. Am Beispiel der Geschichte „Kuck es loa“, die auf der Stausee-Prümtalroute inszeniert wird, erläuterte Gästeführer Andreas Kube, wie eine solche Geschichte in der Landschaft ungesetzt werden kann und wie daraus buchbare Produkte für Gäste entstanden sind. Thomas Herrig, Inhaber des Gasthaus Herrig in Meckel, schlug schließlich den Bogen zu den Betrieben der Region und zeigte beispielhaft auf, wie Gastgeber als „Geschichtenerzähler“ auftreten können und wie das Konzept des Storytelling in den einzelnen Betrieben fortgesetzt werden kann. So ist das „Geschichtenerzählen“ auch eine Möglichkeit aus Gästen „Fans“ zu machen. Und „Fans“ – das verriet Thomas Herrig mit einem Lächeln – sind anders als Gäste gerne bereit, die eine oder andere kleine Unstimmigkeit im Betrieb zu verzeihen.
Durch den Abend führte Maria Arvanitis, Geschäftsführerin der Tourist-Information Bitburger Land. Am Ende der Veranstaltung zogen alle Organisatoren ein positives Resümee.


Diese Zeitung stammt von unserem Verlagsstandort:

info(at)wittich-foehren.de

Zum Kontaktformular >
Mehr Informationen zum Verlag >