Zeitung suchen


Sie sind hier: LINUS WITTICH Medien KG > Produkte > Online-Lesen > Waldthurner Markt- und Dorferneuerungsblatt
Titelkopf

Waldthurner Markt- und Dorferneuerungsblatt


Waldthurn

Kita sagt DANKE

Kita sagt DANKE
Kinder überraschen Pfarrer Marek Baron
Verpflegung für die ersten Tage in Maxhütte
Eigentlich wollte er nur zum alljährlichen Abschlusstreffen mit dem pädagogischen Team und Kita-Personal kommen. Auf ihn wartete aber eine große Überraschung - er war vollkommen perplex.

von franz voelkl
Die mehr als 50 Mädchen und Buben der Kindertagesstätte (Kita) St. Josef freuten sich zusammen mit den Eltern auf ihren Pfarrer, um ihn kurz vor Ende des Kita - Jahres von seiner Pfarrei zu verabschieden. Der sichtlich beeindruckte Geistliche benötigte einige Minuten, um das Gebotene richtig einordnen zu können. „Danke, dass Du bei uns warst“, sangen die Kleinen voller Inbrunst. Sie freuten sich über die schöne Zeit, die religiösen Feste, die Freundschaft, ein nettes Lächeln und auch über jedes gute Wort. „Wir hoffen, dass wir uns mal wieder sehn“. Kita-Leiterin Sonja Kick meinte, dass es kaum zu glauben sei, dass mittlerweile 17 Jahre vergangen seien. Obwohl oft größere Probleme in der Kita auftraten, habe man diese gemeistert. Gemeinsam habe man vieles geschaffen und erlebt. „Doch nun ist die Zeit vorbei, denn der Abschied naht herbei. Dein Dasein in Waldthurn endet leider, doch wir ackern hier ohne dich weiter“, sprach die Kita-Chefin in Reimform.
Anschließend überreichten die Kinder an den überraschten Geistlichen kleine „Überlebenspakete“ für die ersten Tage in Maxhütte, der neuen Pfarrstelle des Pfarrers. Wurstspezialitäten aus Waldthurn, Süßigkeiten oder einige Flaschen Weißbier, die die Buben brachten, damit er an der neuen Stelle nicht verdurstet. Das Kita – Team verabschiedete sich einzeln sehr persönlich und überreichte eine Collage, auf der alle Kinder abgebildet waren.
Auch Elternbeiratsvorsitzende Sandra Baier und ihre Team ließen es sich nicht nehmen, dem Geistlichen Danke zu sagen.
Nachdem Baron seinen „Überlebenskorb“ gepackt hatte, meinte er, dass man neben den schönen Momenten oft schon eine beschwerliche Zeit gehabt habe, die man aber freundschaftlich bewältigt habe. „Ab 1. September wird für euch aber auch für mich alles neu!“. Kirchenpfleger Max Kick blickte hinsichtlich seiner Zusammenarbeit mit Baron auf wenig Differenzen zurück.

Kita - Jahresabschluss
Beim anschließenden Kita - Jahresabschluss sah Baron seinen Abschied als Neubeginn und Chance. Kita-Leiterin Kick sprach von einem feierhaften, aufregenden Kita-Jahr und dankte dem klasse Elternbeirat. Besonders erwähnte sie Alfons Reger, der sich für das Tschechischprojekt engagiert und verantwortlich zeigte. Nicht zu vergessen Anita Wüst aus Oberbernrieth, die „Bastelmaterial und vieles mehr“ für die Kleinen der Kita zur Verfügung stellt. Die Pfarr- und Gemeindebücherei wird regelmäßig von den Kindern besucht – dafür dankte Kick Elisabeth Meißner und Maria Pleyer. Ein wichtiger Bestandteil der Kita sei auch die „Leseoma“ Erika Gollwitzer. Verabschiedet wurde auch die Erzieherin Beate Schuch aus Vohenstrauß, die im kommenden Kita – Jahr wieder in Pleystein ihren Erziehungsauftrag nachgehen wird. „Ich werde die Beate mit den neuen Schulkindern noch diese Woche offiziell aus dem Kindergarten werfen!“, meinte Kick amüsiert.


Diese Zeitung stammt von unserem Verlagsstandort:

service(at)wittich-forchheim.de

Zum Kontaktformular >
Mehr Informationen zum Verlag >