Zeitung suchen


Sie sind hier: LINUS WITTICH Medien KG > Produkte > Online-Lesen > Amtsblatt der Verbandsgemeinde Hagenbach


Verbandsgemeinde

Volkshochschule Hagenbach

Volkshochschule Hagenbach
Einladung
Zu unserem
21. Benefiz-Konzert
zugunsten Krebskranker
laden wir Sie, Ihre Familie und Freunde recht herzlich ein.
Das Konzert findet im Großen Saal des Kulturzentrums Am Stadtrand in Hagenbach statt.
Frau Ok-Young You und Herr Kurt Weiler
konnten wieder Künstler gewinnen, die ohne Gage den Abend gestalten.
Alle Spendengelder fließen in einen Fond.
Aus diesem Fondvermögen sollen im Bedarfsfall Krebskranke aus der Verbandsgemeinde Hagenbach unterstützt werden.
Durch Ihren Spendenbeitrag tragen Sie zum kontinuierlichen Anstieg des Fondvermögens bei.
Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Benefiz-Aktion unterstützen würden.

Reinhard Scherrer, Bürgermeister
Erni Wölfle, Leiterin der Volkshochschule

21 Jahre Benefiz-Konzert zugunsten Krebskranker
Der Erlös geht in einen Fonds. Mit dem Geld sollen Betroffene aus der Verbandsgemeinde unterstützt werden.
Erni Wölfle, Leiterin der Volkshochschule Hagenbach
Organisation und Gesamtplanung seit 1995
Ok-Young You und Kurt Weiler zeichnen sich verantwortlich für den musikalischen Part der Benefizveranstaltungen
(Künstler und Programmgestaltung)

Programm
Franz Liszt
Au lac de Wallenstadt, Klavier solo
Au Bord d'une Source
aus Années de pélerinage I - Suisse
W. A. Mozart
Non píú andrei farfallone, Bariton
aus der Oper "Die Hochzeit des Figaro"
Carl Reinecke
Notturno op. 112, Horn
Edward MacDowell
Suite op. 42 für Klavier, Klavier 4-hd.
zu vier Händen
In einem verwünschten Walde
Sommeridylle
Gesang der Hirtin
Waldgeister
Wolfgang Amadeus Mozart
Hornkonzert D-Dur Nr. 1, Horn
KV. 412 / KV. 514
Pause
Robert Schumann
Adagio & Allegro op. 70, Horn
Paul Dukas
Vilanelle, Horn
Frédéric Loewe
Ach wie oft ging ich schon hinunter hier, Bariton,
aus dem Musical "My fair Lady"
Carl Millöcker
Dunkelrote Rosen
aus der Operette "Gasparone"
Richard Wagner
O du mein holder Abendstern
aus der Oper "Tannhäuser"
Samuel Barber
Souvenirs op. 28, Klavier 4-hd.
für Klavier zu vier Händen
Waltz
Schottische
Pas de deux
Two-Step
Hesitation-Tango
Galop

Mitwirkende:
Pianistin Ok-Young You
Trägerin zahlreicher nationaler und internationaler Auszeichnungen
Musikdozentin für Klavier an der Universität Koblenz/Landau
Vor 22 Jahren rief sie eine Konzertreihe zugunsten krebskranker der Verbandsgemeinde Hagenbach ins Leben.
Es gelingt ihr immer wieder, hervorragende Solisten zu engagieren und zusammen mit ihnen interessante Konzerte zu gestalten.
Mittlerweile ist die Konzertreihe fest etabliert und findet weit über die Region hinaus Anerkennung.

Kurt Weiler
Musikpädagoge
studierte Schulmusik, Musikwissenschaft, Klaviermethodik, Klavierkammermusik und Liedbegleitung an der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe.
Seit 1977 wirkt er als Liedbegleiter, Kammermusikpartner und Klavierpädagoge.

Hornist Thomas Crome
stammt aus Hannover und studierte an der Musikhochschule Köln bei Prof. Erich Penzel und belegte Meisterkurse bei Peter Damm (Dresden) und Barry Tuckwell (London).
Nach Gastverträgen beim Rundfunksinfonieorchester Saarbrücken und an der Oper Frankfurt wirkte er von 1983- 2016 als stellvertretender Solohornist in der traditionsreichen Badischen Staatskapelle Karlsruhe.
Seit 1987 Fachlehrer für Horn am Badischen Konservatorium und DAAD-Gastdozent bei den Intern. Horntagen Tartu (Estland) sowie an den Staatl. Konservatorien von Tiflis (Georgien) und Shenyang (China).
Solokonzerte und Kammermusik in Europa, den USA, Südamerika, Ostafrika, Japan und China, auch mit den Instrumenten Naturhorn, Barockhorn und Alphorn.
2004 wurde ihm vom Kultusministerium Baden-Württemberg der Titel "Kammermusiker" verliehen.
Seit einiger Zeit tritt er auch als Dirigent in Erscheinung.

David Todd (Bariton)
David Todd begann seine Karriere in Glyndebourne, England, wo er unter Sir Simon Rattle, Nicholas Braithwaite und anderenDirigenten sang.
In dieser Zeit war er Preisträger beim "International Lieder Wettbewerb" in Aldebourgh.
Als junger Bariton sang er den Papageno, Guglielmo, Almaviva, Falke und viele andere Rollen.
Seine größten Erfolge hatte er mit schwierigen Partien, wie zum Beispiel dem Escamillo in Bizets "Carmen", den er bei "London Opera Players" sang, auch mit dem Don Carlos in Verdis "La Forza del Destino" feierte er große Erfolge in der "Kent Opera".
Besonders erfolgreich war er in der Rolle des Siegfried in der allerersten englischen Inszenierung der Oper "Genoveva" von Robert Schumann.
Eine Vorliebe für Lider hat ihn in den Konzertsaal geführt.
Er hat mehrmals in "The Royal Festival Hall" und "The Purcell Room" in London gesungen; sowie in fast allen bedeutenden Konzertsälen Großbritanniens.
Er ist ein gefragter Oratorien-Sänger in Deuschland, Österreich und der Schweiz, er gab zahlreiche Liederabende in Frankreich, Luxemburg und Seoul (Südkorea) und wirkte in vielen Rundfunksendungen der BBC mit.
Auch Unterhaltungsmusik ist ihm nicht fremd - er hat sich mehrmals erfolgreich mit Ausschnitten aus Musicals vorgestellt - sowohl auf dem Festland als auch an Bord.
Seit Beginn seiner Karriere hat er sich für die Musik des 20. Jahrhunderts interessiert. Er sang in Bristol, England, die Uraufführung eines Liederzyklus von Alan Chariton, der eigens für ihn komponiert wurde.

Klavierduo Zagalskaia - Vana
Erst nachdem Natalia Zagalskaia und Toomas Vana ihre Ausbildung zu Solo-Pianisten abgeschlossen, wichtige Wettbewerbspreise gewonnen und internationale Konzerterfahrungen gesammelt hatten, begannen sie 2000 auch als Klavierduo an zwei Klavieren zu konzertieren.
Ihr Miteinander am Klavier lässt sie als künstlerische Seelenverwandte erscheinen.
Mit ihrem weit reichenden Spektrum an Ausdrucksmöglichkeiten waren sie Gast bei diversen Festivals und Konzerthäusern (unter anderem Benazet-Saal Baden-Baden, Tallinner Philharmonie, Festhalle Gaggenau, Schloss Gottesaue Karlsruhe, Schloss Karlsburg Durlach, Pianosalon Christophori Berlin, Internationales Klavierduo-Festival Bad-Herrenalb, Internationaler Klaviersommer Mayen, "PianOdra" Frankfurt Oder), und sie arbeiteten mit Dirigenten wie Olari Elts, Dieter Köhnlein, Nachum Erlich und Hans Bogner zusammen.
Ihr Repertoire reicht von W. A. Mozart bis T. Takemitsu und hat einen besonderen Schwerpunkt bei romantischer Musik.
Natalia und Toomas leben mit ihrer Tochter Viktoria in Karlsruhe.

Toomas Vana
1970 in Tallinn (Estland) geboren, studierte Klavier bei Maigi Pakri an den Zentralen Musikschule für musikalisch hochbegabte Kinder in Tallinn, Professor Bruno Lukk an der Estnischen Musikakademie und bei Professor Kalle Randalu an der Musikhochschule Karlsruhe. Zwischen 1986-1989 nahm er Kompositionsunterricht bei René Eespere und Lepo Sumera.
Er ist Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe.
Toomas Vana unterrichtet eine Klavierklasse und leitet die Fachgruppe am Badischen Konservatorium Karlsruhe.
Er ist seit 2005 Dozent an der Musikhochschule Karlsruhe für Schulmusik und Pflichtfach Klavier.

Natalia Zagalskaia wurde 1978 in Moskau geboren.
1984 begann ihre musikalische Ausbildung bei Ljudmila Ljacker.
Von 1990 bis 1996 studierte sie an der Zentralen Musikschule des Moskauer Konservatoriums in der Klasse von Professor Alexander Mndojants.
In Deutschland setzte sie ihre Studien in Karlsruhe bei Professor Gunther Hauer und Professor Dr. h.c. Kalle Randalu fort.
Als Solistin arbeitete sie mit Dirigenten wie Olari Elts, Jacques Lacomb, Andrey Andreev, Dmitri Orlov, Alexander Wedernikov und Juri Alperten zusammen, sie musizierte mit Orchestern wie den Montreal-Symphonikern, dem Russischen Radio- und Fernseh-Sinfonieorchester, dem Estnischen Nationalsinfonieorchester, dem Vidin State Philharmonie Orchestra, dem Sinfonieorchester "Michail Jora" von Bacau, der Philharmonie von Zagreb und dem Moskauer Jugend-Sinfonieorchester.


Diese Zeitung stammt von unserem Verlagsstandort:

info(at)wittich-foehren.de

Zum Kontaktformular >
Mehr Informationen zum Verlag >