Zeitung suchen


Sie sind hier: LINUS WITTICH Medien KG > Produkte > Online-Lesen > Knotenrundschau


Mengerskirchen

Gemeindebrandinspektor

In seinem Jahresbericht würdigte GBI Klaus Schlicht das große Engagement der Einsatzkräfte, die insgesamt 103 Übungen absolvierten und dabei 160 Kräfte einsetzten. Daraus könne man ableiten, dass sich die Wehren des Marktfleckens Mengerskirchen entgegen des allgemeinen Trends im Kreisgebiet weiter im Aufwind befinden. Dies sei das Ergebnis einer ausgezeichneten verantwortungsvollen Führung, aber auch der bemerkenswerten Ausstattung der Wehren durch die Gemeinde, so Schlicht. Die Mengerskirchener Wehren haben ein neues HL Fahrzeug erhalten, das im Sommer seiner Bestimmung übergeben werden soll, die Winkelser Wehr freut sich über die Erweiterung und Neugestaltung des Feuerwehrgerätehauses, das ebenfalls im Spätsommer eingeweiht wird.
Die Wehren seien zu insgesamt 60 Einsätzen ausgerückt, worunter sich 12 Brandeinsätze und 19 Hilfeleistungen befanden. Viel Lob streute Schlicht über die Aktiven aus, die insgesamt 80 Lehrgänge und Seminare besuchten. In der heutigen Zeit sei es nicht selbstverständlich, dass man seine Freizeit für den Dienst in der Feuerwehr opfere. Insgesamt wurden von den Feuerwehren 967 ehrenamtliche Stunden geleistet, was Respekt und Dank verdiene. Da die Mengerskirchener Wehr ein neues HLF 20 bekommen habe, sei gemäß des erstellten Fahrzeugplanes das LF 6/6 nach Winkels und deren TSF/W nach Probbach ausgetauscht worden. Die beteiligten Wehren hätten die Fahrzeuge im Vorfeld aufgearbeitet und in einem sehr guten Zustand weitergegeben. Hierfür sprach Schlicht allen seinen besonderen Dank aus.
Zurzeit gibt es im Marktflecken Mengerskirchen zwei Kinderfeuerwehren, in Mengerskirchen mit 10 Kindern, in Winkels mit 6 Kindern. Sie haben zusammen 17 Übungsstunden abgehalten, wobei neben der allgemeinen Kinderarbeit die Themen Verkehrserziehung, Hydrantenkunde und Übungen nach Fw DV3 behandelt wurden. Besonderen Spaß hatten die Kinder beim Zielspritzen mit der Kübelspritze.
Von 43 aktiven Atemschutzträgern berichtete Matthäus Hertl. Die Zahl sei beachtlich und überdurchschnittlich im Kreisgebiet. Alle hätten die Atemschutzübungsstrecke in Limburg erfolgreich durchlaufen.
Jugendwartin Nadine Baytz berichtete von sehr engagierten und übungsfleißigen Jugendwehren in den fünf Ortsteilen. So hatten die 72 Mitglieder, es ist ein Zuwachs von 10 Jugendlichen gegenüber dem Vorjahr, unglaubliche 1409 „Dienststunden“ geleistet. Geselliger Höhepunkt sei das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Aumenau gewesen, das allen in guter Erinnerung geblieben sei. Für die erfolgreiche Teilnahme an der Leistungsspangenabnahme überreichte Nadine Baytz allen Teilnehmern die errungene Urkunde.
In seinem Grußwort brachte Bürgermeister Thomas Scholz seinen Stolz darüber zum Ausdruck, dass 160 Floriansjünger in seiner Gemeinde Feuerwehrdienst leisteten. Er würdigte ihr großes Engagement und die gute Zusammenarbeit der fünf Vorstände. Die Gemeinde habe auch 2016 wieder viel für die Wehren investiert, so für den Kauf eines neuen HLF und bei der Errichtung eines neuen Feuerwehrhauses in Winkels. Mit „Macht so weiter!“ sprach er allen seinen Dank aus.
Auch Ruprecht Keller, in Vertretung des Landrats, und Georg Hauch würdigten die Leistungen der fünf Mengerskirchener Wehren, die sehr gut von der Gemeinde ausgerüstet seien.
Breiten Raum nahmen in der Versammlung die Ehrungen langjähriger und verdienter Mitglieder und die Beförderungen ein. Mit dem Goldenen Brandschutzehrenzeichen für 40 Jahre Dienst wurden Klaus Schlicht und Peter Schäfer ausgezeichnet. Das Brandschutzehrenzeichen für 25 Jahre Dienst erhielten Dominik Eule, Andreas Hartmann, Susanne Zimmer, Carmen Steger, Marcel Link, Klaus Beer und Christoph Link.
Mit der Ehrenmedaille des Nass. Feuerwehrverbandes in Gold für 30 Jahre Dienst wurden ausgezeichnet: Daniel Wagner, Holger Bendel und Ralf Schmidt.
Die Ehrenmedaille des Nass. Feuerwehrverbandes in Silber für 20 Jahre Dienst erhielten Christoph Link, Suanne Zimmer, Alexander Schermuly, Tilo Franke und Steffen Walter. Mit der Florian-Medaille der Hess. Jugendfeuerwehr in Bronze wurden Christopher Mink, Julian Viereck und Martin Kulakowski geehrt.
Die Ehrennadel in Bronze für 5 Jahre Vorstandstätigkeit im Kreisfeuerwehrverband Limburg-Weilburg erhielt Michael Kintscher und die Anerkennungsprämien des Landes Hessen für langjährige Dienste erhielten Klaus Dieter Schlicht, Peter Schäfer, Matthäus Hertl, Björn Meuser, Torsten Stutzmann, Andreas Hartmann, Marcel Link und Michael Baytz.
Befördert wurden Volker Schick zum Hauptlöschmeister, Michael Baytz und Marcel Link zum Löschmeister sowie Susanne Zimmer zur Löschmeisterin.
Die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr haben Gian Luca Beck, Jonas Föhner, Fabian Gerhardt, Patrick Schäfer, Janos Scherer, Benjamin Struss, Can Ünal, Marcel Wachoswki, Jennifer Schmidt und Mika Schmoll erworben.

Groß war die Zahl der Floriansjünger, die auf der Jahreshauptversammlung für ihre besonderen Verdienste ausgezeichnet wurden
v.l.: Christoph Link, Dominik Eule, Klaus Beer, Marcel Link, Susanne Zimmer, Carmen Steger, Klaus Schlicht und Peter Schäfer.
Es gratulierten Georg Hauch (l), Klaus Dieter Heil (3.v.l.) und Ruprecht Keller (r).
Anerkennungsprämien des Landes Hessen für langjährige Feuerwehrdienste erhielten Michael Baytz, Klaus Schlicht, Björn Meuser, Torsten Stutzmann, Andreas Hartmann, Marcel Link, Matthäus Hertl und Peter Schäfer. Bürgermeister Thomas Scholz überreichte die Prämien und Urkunden.


Diese Zeitung stammt von unserem Verlagsstandort:

info(at)wittich-herbstein.de

Zum Kontaktformular >
Mehr Informationen zum Verlag >