Zeitung suchen


Sie sind hier: LINUS WITTICH Medien KG > Produkte > Online-Lesen > Südpfalz Kurier
Titelkopf

Südpfalz Kurier


Klingenmünster

Weltenwandler - Re-Formation im Jazz

Weltenwandler - Re-Formation im Jazz
Fünf Jahre Jazzfestival im Stiftspark Klingenmünster
Jutta Brandl, Tony Lakatos und Peter Fessler als besondere Höhepunkte
Zum 5. Mal jährt sich von 11.-13. August das beliebte Openair Jazzfestival im Stiftspark Klingenmünster, das immer noch als Geheimtipp der Jazzszene gehandelt wird. In diesem Jahr steht das Festival unter dem Motto „Weltenwandler“. Bei der Künstlerauswahl hat sich die Bürgerstiftung Pfalz als Veranstalterin von dem Thema Wandel, Transformation, Re-Formation, Neuformung, neu werden leiten lassen. Daraus ist ein sehr abwechslungsreiches Jubiläumsprogramm entstanden, das ansteckt, Rahmen zu sprengen und Neues zulässt: Zum Jubiläum werden besondere Höhepunkte wie die renommierte Jazzsängerin Jutta Brandl am Freitag und am Samstag im Gershwin-Programm mit Ausnahmemusikern wie Peter Fessler und der Saxophonist Tony Lakatos erwartet.

Die Festivalabende sind so aufgebaut, dass sie immer von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr hoch talentierten Nachwuchsmusikern der Region eine Bühne bieten und dann im Anschluss die hochkarätigen „alten Hasen“ der Jazzszene ins Rampenlicht lassen.
Der Freitag beginnt daher um 18:00 Uhr mit dem Johannes Mann/ Paul Janoschka Duo. Johannes Mann und Paul Janoschka begannen 2014 gemeinsam ihr Studium an der Musikhochschule Mannheim. Im Duo spielen sie Eigenkompositionen und einige ihrer Lieblingssongs, die sie neu arrangieren und interpretieren. Der Aspekt der gemeinsamen Improvisation steht dabei immer im Vordergrund, sodass Raum für die Entwicklung eines lebendigen Dialogs geschaffen wird.
Um 20:00 Uhr wird dann die renommierte Jazzsängerin Jutta Brandl erwartet, die im Quartett mit Piano, Bass und Drums das klassische Repertoire einer neuen, zeitgenössischen Jazz-Ästhetik interpretiert. Seit den 80ern singt sie in amerikanischen Armeeclubs und in den Jazzclubs der Republik. Kommunikation und Improvisation ist für sie die Quintessenz des kreativen Zusammenspiels. Ruhig und doch spannungsgeladen, ätherisch und doch geerdet - so gelingt dem Quartett ein zeitloses und elegantes jazzmusikalisches Kunstwerk. Ihre Interpretationen zeigen: „Sie hat ein unwahrscheinliches Feeling für den Jazz ohne jegliche Effekthascherei...“
Am Samstag, 12. August, startet dann das "Johannes Engelhardt Trio feat- Juliana Blumenschein“ um 18:00 Uhr in den Festivalabend. Das Johannes Engelhardt Trio vereint in seinen Kompositionen komplette klangliche Reduktion mit ausufernden Soloimprovisationen, eingängige Songthemen mit überraschenden Wendungen. Die Musik bewegt sich zwischen fließenden Rhythmen und auf Melodien fokussierten Balladen, wobei die Musiker die Kunst und den Reiz, die gesamte Bandbreite ihrer musikalischen Einflüsse in spannend offen gestaltetem Modern Jazz zu vereinen wissen. Paul Janoschka (Piano), Jonas Kaltenbach (Drums) und Johannes
 Engelhardt (Bass) fanden sich an der Musikhochschule Mannheim während ihres Studiums der Jazz-und Popularmusik zu einer Formation zusammen, die ihren Sound durch kontinuierliche gemeinsame Arbeit stets ausprägen und definieren will. Am Festivalabend werden wird ihr Trio durch Juliana Blumenschein (Vocals) bereichert.
Absoluter Höhepunkt des Festivals wird dann der Auftritt eines speziell für diesen Abend formierten neuen Jazz-Quintetts mit Ausnahmemusikern wie Peter Fessler (Echo-Preisträger 2014) und Tony Lakatos, das mit „tribute to George Gershwin“ ein Programm aufgestellt hat, das sich den großen Komponisten und Musikern George Gershwin und Cole Porter widmet. Dabei nimmt das expressive, hoch-artifizielle Spiel Tony Lakatos‘ und der instrumental-virtuose Gesang Peter Fessler’s das Publikum mit auf eine faszinierende musikalische Reise. Die über viele Jahre schon bewährte Rhythmus-Gruppe mit Martin Sasse, Martin Gjakonovski und Thomas Cremer gibt den nötigen Background für dieses Programm. Das Quintett wird bei diesem „special“ die Kompositionen in seiner eigenen Handschrift präsentieren, ohne hierbei den Sound der großen Zeit des „Real-Jazz“ zu vergessen.
In guter Tradition kann das Publikum dann das Festivalwochenende am Sonntag, 13. August, gemütlich bei einem Jazzfrühschoppen mit dem Frankfurter Jazz Trio bestehend aus Thoams Cremer (drums), Martin Sasse( Piano) und Martin Gjakonoski (Bass) ausklingen lassen. Beim Jazzfrühschoppen wird freier Eintritt gewährt.
Das Stiftsgutteam sorgt für die Bewirtung der Festivalbesucher mit regionalen saisonalen kulinarischen Leckereien. Dazu bereichern die Weingüter Frank Meyer und Andreas Porzelt das Festival und für die Bierliebhaber gibt es das regionale Göcklinger Bier vom Fass.
Ohne Förderung durch den Kultursommer Rheinland-Pfalz, die Lottostiftung und Sponsoren wäre ein so hochwertiges Programm nicht umsetzbar. Als Sponsoren unterstützen Bellaris, der Flammkuchenprofi, die Metzgerei Kieffer, Edeka Südwest und die VrBank Südliche Weinstraße das Festival.
Karten sind ab sofort im Vorverkauf beim Stiftsgut Keysermühle, Bahnhofstr. 1, 76889 Klingenmünster, Tel. 06349 9939-0 für 15 Euro erhältlich. An der Abendkasse kosten sie 18 Euro. Weitere Informationen zum Programm finden Sie unter www.stiftsgut-keysermuehle.de.
(C. Steinmetz/Bürgerstiftung)


Diese Zeitung stammt von unserem Verlagsstandort:

info(at)wittich-foehren.de

Zum Kontaktformular >
Mehr Informationen zum Verlag >