Zeitung suchen


Sie sind hier: LINUS WITTICH Medien KG > Produkte > Online-Lesen > Asslar - Die Woche
Titelkopf

Asslar - Die Woche


Asslar

1 / 1 Mehr als 2000 Besucher im Schloss

V.l. Beisitzerin Elvira Abel Rolf und Karin Schmidt und Alexander Kleber bei der Ehrung.

Mehr als 2000 Besucher im Schloss
Der Verein für Heimatgeschichte Werdorf hat in seiner Jahreshauptversammlung am Mittwoch deutlich positive Bilanz gezogen: Das erste Jahr des deutlich verjüngten Vorstands ging erfolgreich zu Ende, nicht zuletzt Dank der älteren Generation, die den "Jungen" mit Rat und Tat zur Seite steht. Hier stimmt die Chemie und ein besonderer Dank des 1. Vorsitzenden Alexander Kleber ging an den Ehrenvorsitzenden Erhard Peusch. "Ich Danke dem Vorstand, allen aktiven Mitgliedern, Bürgermeister Roland Esch und der Stadt Aßlar, den städtischen Gremien und dem Kuratorium für die sehr gute Zusammenarbeit", so Kleber. Die Besucherzahlen, die Museumswart Friedel Abel vorlegte sprachen eine deutliche Sprache: "23 Besuchstage, 31 Hochzeiten, 21 Sonderführungen und die Museums- und Whiskynacht brachten 2063 Besucher in unser Schloss." Kleber erinnerte an einige der vielen Aktionen wie die wie immer gut bescuhte Jahresanfangsfeier, die Oldtimer- und Bikerschau zum Tag des offenen Denkmals, die Tagesfahrt zum Hessentag, die Vortragsreihe im Hohenlohe-Saal und vor allem die LEGO-Sonderausstellung, die auf riesige Resonanz stieß oder die Whiskynacht, die rund 500 Besucher anlockte. "Wir freuen uns aber auch über eine positive Mitgliederentwicklung - vor allem jüngere Menschen und Familien schließen sich dem Verein an", so Kleber und verwies auf 293 Mitglieder zum Jahresende. Die sehr lebendige Situation des Vereins und das gute Zusammenwirken aller Aktivposten trug dazu bei, dass alle acht zur Wahl stehenden Vorstandsmitglieder sich zur Wiederwahl stellten. Der 2. Vorsitzende wurde nach einem Jahr erneut gewählt, um im Wahlturnus zu bleiben. Museumswart Friedel Abel bleibt ebenfalls noch für eine Wahlperiode erhalten, merkte aber an, dass er sich dann verabschiedet und seinen Nachfolger in die umfangreichen Tätigkeiten gerne einarbeiten würde. Kassierer Michael Rehberg und auch Schriftführerin Christina Plachta bleiben ebenso dabei, wie die Beisitzer Elvira Abel, Katharina Schäfer, Jürgen Stock und Mario Bernhardt. "In unserem familiären Vereinsklima fühlen sich unsere Mitglieder augenscheinlich sehr wohl, können wir doch auch wieder einige für 25-jährige Vereinsmitgliedschaft ehren", so Kleber und nannte Matthias Kühn, Jutta und Andreas Richter, Dagmar Thum, Renate Rinker sowie Karin und Rolf Schmidt, die als einzige auch anwesend waren. Friedel Abel erinnerte in seinem Bericht auch an die Sonderausstellung mit Bildern von Sabine Pampuch zum Thema "Ohne Liebe wäre das Leben nichts" sowie den Findling aus der Mark Brandenburg, den Arne Raue, Bürgermeister der Stadt Jüterbog, und sein Vorgänger und Aßlarer Ehrenbürger Bernd Rüdiger zum Tag der Deutschen Einheit zusammen mit Bürgermeister Roland Esch enthüllten. Auch die Sonderausstellung "70 Jahre Flucht und Vertreibung" mit der eingebundenen Vortragsreihe von Aßlarer Zeitzeugen wurde als großer Erfolg verbucht. Birger Hahn freute sich über die gelungene Verbindung von etablierten Veranstaltungen wie der Teilnahme am Aßlarer Ferienprogramm mit neuen Wegen, wie der LEGO-Aktion für Kinder. "In diesem Jahr hatten wir schon den Schmiedetag, der sehr gut ankam, beim internationalen Museumstag haben wir am 21. Mai die Genealogen zu Gast und auch wieder eine Kinderaktion zum Thema 'Lettern, Stempel, Schrift', unser internes Sommerfest findet 16. Juli statt, am 13. August wird unsere Sonderausstellung zum Thema '500 Jahre Reformation' eröffnet, um nur eine Aktionen zu nennen", so Hahn. Die Berichte aus den Abteilungen Wandergruppe, Whisky-Freunde, Tanzgruppe "Die Hoingker" der Kindertanzgruppe "Hoingker Kinder" und dem Damenkränzchen unterstrichen die positive Bilanz. Das der Beitrag bei 12 Euro bestehen bleibt, ist ein weiterer positiver Aspekt. Michael Rehberg konnte mit seinem Kassenbericht ebenso überzeugen, wurde doch vom Laptop, über eine Lautsprecheranlage, bis zu Büchern für die Bibliothek Einiges angeschafft, um den Betrieb am laufen zu halten. Erhard Peusch erinnerte an die Lüftung im Schlosskeller, die von der Stadt eingebaut wurde und deutlich spürbar ist. So geht der Verein mit einem proppenvollen Terminkalender ins neue Jahr. Mehr Info gibt es auf der Homepage des Vereins unter www.heimatverein-werdorf.de.
P.S.: Die Mitgliederfahrt geht dieses Jahr zum Hessentag nach Rüsselsheim


Diese Zeitung stammt von unserem Verlagsstandort:

info(at)wittich-herbstein.de

Zum Kontaktformular >
Mehr Informationen zum Verlag >